News

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann eröffnet CODE

MEDICAL

14/11/2016

Am Frankfurter Goetheplatz hat auf 1.800 Quadratmetern Fläche Hessens innovatives Diagnostik- und Gesundheitszentrum auf universitärem Niveau eröffnet. Bei CODE – Center of Diagnostic Excellence arbeiten international führende Mediziner aller Fachrichtungen und Forschungsfelder sowie viele weitere Experten fachübergreifend zusammen. Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann eröffnete das neue Zentrum und zeigte sich beeindruckt:

„FRANKFURT KANN SICH ALS INTERNATIONALER STANDORT GLÜCKLICH SCHÄTZEN, EIN SOLCHES ZENTRUM DER HOCHLEISTUNGSMEDIZIN ZU HABEN.“

Das Team von CODE entwickelt gemeinsam mit den Patienten individuelle Gesundheitskonzepte. Medizin und Diagnostik werden durch Angebote in den Bereichen Sport und Ernährung sowie gesundheitsbezogene Informationsveranstaltungen ergänzt. Was unter dem Begriff „integrierte Versorgung ambulant-stationär“ und „ganzheitliche Medizin“ in der gesundheitspolitischen Debatte seit Langem gefordert wird, ist hier Realität.

Einer der Fachärzte ist der gebürtige Frankfurter und Leiter der Sektion trans-lationale Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Heidelberg, Privatdozent Dr. med. Maani Hakimi. „CODE umfasst neben medizinischen Leistungen auch Angebote wie Psychotherapie, Ernährungsberatung, Coaching und Personal Training. Diese Kombination bietet beste Voraussetzungen für die Erhaltung oder spürbare und langfristige Verbesserung der Gesundheit jedes Menschen“, beschreibt CODE-Mitbegründer Dr. Hakimi, der auch Ärztlicher Direktor von CODE ist, die Grundprinzipien des neuen Diagnostik- und Gesundheitszentrums.

Feldmann lobt hohen Standard der Medizin in Frankfurt
Für Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann ist das neue Zentrum ein Beispiel für den hohen Standard der Medizin in Frankfurt: „Beste medizinische Versorgung ist eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg Frankfurts als Wirtschaftsstandort. Deshalb setzt der Magistrat hier einen Schwerpunkt seiner Arbeit. Und natürlich trägt es sicherlich auch zur wirtschaftlichen Belebung der Frankfurter Innenstadt bei, wenn Patientinnen und Patienten und deren Begleitpersonen ins Zentrum der Stadt kommen. Deshalb bin ich mir sicher, dass CODE den Wirtschaftsstandort Frankfurt stärkt“, so der Oberbürgermeister.

Ein Portalarzt als individueller Ansprechpartner
Wer sich in dem neuen Zentrum behandeln lässt, trifft zunächst im Bereich CODE Medical auf einen sogenannten Portalarzt. Der medizinische Allrounder untersucht den Patienten und stellt, wenn nötig, die Verbindung zu den Fachärzten oder den Bereichen CODE Sports oder CODE Food im Hause her. „Unser Vorgehen zeichnet sich durch individuelle Behandlung und Diagnostik aus, die überkommene Grenzen ärztlicher Fachbereiche aufbrechen. Weil bei CODE renommierte Fachärzte unterschiedlicher Fachrichtungen und Physiotherapeuten eng zusammenarbeiten, erspart sich der Patient unnötige Wege und Wartezeiten“, erläutert der Ärztliche Direktor Dr. Hakimi.

Eine webbasierte, digitale Patientenakte ermöglicht dem CODE-Team, stets den Überblick über den Gesundheitszustand und den Verlauf von Erkrankungen der Patienten zu behalten. Außerdem kann der Patient per Telefon oder Videokonferenz an jedem Ort der Welt online Kontakt mit seinen Frankfurter Ärzten aufnehmen. Im Diagnostik- und Gesundheitszentrum sind ambulante operative Eingriffe möglich. Wo dies erforderlich ist, werden die Patienten zur Behandlung oder Operation an eine der Partnerkliniken überwiesen. Zu diesen Partnerkliniken gehören unter anderem die Universitätskliniken Frankfurt und Heidelberg sowie die Frankfurter Krankenhäuser der Maximalversorgung Höchst und Nordwest.

Medizin, Personal Training, Ernährung und Campus bilden Synergie
Medizinische Diagnostik und Gesundheit sind eng mit den Bereichen „Sports“, „Food“ und „Campus“ verbunden. „Fachärzte, Sportwissenschaftler und Sporttherapeuten erstellen gemeinsam mit den Kunden und individuell für sie ein gesundheitsorientiertes Trainingsprogramm, das auf die persönlichen Ansprüche und zeitlichen Möglichkeiten abgestimmt ist“, beschreibt Sportwissenschaftler Jan Hansen.

Ähnliches gilt für das Thema Ernährung. „Im Mittelpunkt von CODE Food stehen neben der Ernährungsberatung gesunde Snacks und Suppen, die Ernährungsberater, Ärzte und Gastronomen gemeinsam entwickelt haben“, erläutert CODE-Frankfurt-Geschäftsführer und Mitbegründer Gerrit Wein. Abgerundet wird das CODE-Konzept durch CODE Campus, ein kombiniertes Veranstaltungs- und Eventangebot. Regelmäßig wird es Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte und interessierte Laien zu den Themen Medizin, Pharma, Psychologie, Ernährung, Hygiene und Sport geben. Auf 1.800 Quadratmetern und auf einer 450 Quadratmeter großen Dachterrasse finden aber auch andere Events der unterschiedlichsten Art statt. Eine gute Voraussetzung dafür bieten die hervorragende Lage am Goetheplatz und die außergewöhnlichen Räumlichkeiten im 6. und 7. Stockwerk des ONE Goetheplaza im Herzen Frankfurts mit Blick auf die atemberaubende Hochhauskulisse der Stadt.

Innovative Idee von zwei Frankfurtern
Die Gesamtinvestitionen für das Projekt belaufen sich auf rund vier Millionen Euro. 20 Ärzte und weitere zehn Fachkräfte werden zu Beginn in dem Zentrum arbeiten. Die beiden Unternehmensgründer, der Betriebswirt Gerrit Wein und der gebürtige Frankfurter Dr. med. Maani Hakimi wollten ihr innovatives Gesundheitsprojekt unbedingt in ihrer Heimatstadt verwirklichen. „Frankfurt ist international und kann sich mit seinem medizinischen Angebot mit jeder anderen Metropolregion messen. Dazu wollen wir mit unserem neuen Diagnostik- und Gesundheitszentrum beitragen.“

Share:

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann eröffnet CODE

Das könnte Sie auch interessieren: